Aktuelle Zeit: Mi 6. Jul 2022, 23:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lackabplatzer am Tank
BeitragVerfasst: Mo 23. Mär 2009, 14:33 
Hier und da ist es schon vorgekommen, meistens weiß ich gar nicht, ob ich selbst der Verursacher war, oder ob das in meiner Abwesenheit durch irgendein Hirni,,,... naja, wie auch immer.

Jedenfalls habe ich mich nach Lackdoktor-Möglichkeiten umgesehen (letztes Jahr) und war extrem enttäuscht. Lackdoktoren verdienen ihren Titel nicht. Schon gar nicht beim Mopped. Da kann man auch auch zu einem ganz normalen Lackierer gehen, der macht das wahrscheinlich für einen schmaleren Taler. Ausbessern tun die "Doktoren" nämlich gar nix, sondern lassen teileweise neu lackieren. Das kann ich auch selbst in Auftrag geben. (!)

Aber nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Die "Einschüsse" auf meinem schwarzen Tank sind mir nicht gleich eine komplette Neulackierung wert, zumal man schon genau hinschauen muss. Aber zur Schadensbegrenzung habe ich den schon leichten Rostansatz mit Rostumwandler betupft. Das wird dann schon von alleine sehr dunkel und anschliessend einmal schwarzen Ausbesserungslack (ist ein BMW-schwarz) raufgetupft. Natürlich sieht man gegen das Licht die Unebenheiten, denn ganz glatt bekomme ich es nicht hin.

Diese Flickerei reicht mir vorerst und ich denke, dass das eine gute Lösung ist bis zu dem Tag, an dem ich neu lackieren lasse.

Wie sind eure Strategien bei Abplatzern? Oder gibt es gar einen Lackdoktor, der seinen Namen auch verdient und Stellen gezielt lackflicken kann? Bitte keine Tips, wenn ihr keine Erfahrung diesbez. habt, denn Lackdoktor nennen sich viele. Die Behandlung, wie ich sie mir vorstelle (beschränkt auf den Schade und nicht auf das ganze Teil), gibt es wohl nicht. :-?
Spricht etwas gegen dieses Rostumwandlerzeug?

Bei meinem Auto bräuchte ich jetzt einen Kanister voll davon. :roll:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 26. Mär 2009, 10:23 
Bei Lackschäden wisst ihr auch nicht weiter als ich? Kein Lackdoktor bekannt, der seinen Namen auch verdient? :shock:

Ich habs geahnt... :roll: Es gibt "ihn" einfach nicht.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 26. Mär 2009, 12:35 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: So 23. Jul 2006, 19:53
Beiträge: 583
Wohnort: I.G. Südwest * Filiale Rüsselsheim
Motorrad: (RP06)
Geschlecht: Männlich
Nichts dergleichen gehört oder gar gesehen......mopedmäßig :-?

_________________
Ich trete in kein Fettnäpfchen, ich mach gleich einen Bauchklatscher! ::roll:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 26. Mär 2009, 12:47 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Okt 2008, 20:52
Beiträge: 1549
Wohnort: Iserlohn
Motorrad: RP06
Geschlecht: Männlich
Nächste Woche gibt es bei Aldi Nord einen kleinen Kompressor,
holst dir noch ein Airbrushset und machst das selbst :D

_________________
Ich repariere dir das....ne, ich kann das....ooooh,war das teuer?

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 27. Mär 2009, 16:28 
Nee, nee, nee. So kleine Stellen sind eher auf mikroskopischer Basis auszubessern. Sprühnebel aller Art sind viel zu grob und erfordern Abklebungen, die auf jeden Fall sichtbare Grenzflächen übrig lassen.
Leider macht oder kann das keiner, lediglich den Defekt, also die entstandene Lücke, aufzufüllen. EWine weitere Hürde ist dann noch die Klarlackschicht, die eigentlich ebenfalls ausschliesslich aufgefüllt werden müsste.

Ich werde beim nächsten Einschlag weiterexperimentieren und euch auf dem Laufenden halten. ;-)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 27. Mär 2009, 18:16 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 10:10
Beiträge: 446
Wohnort: Wasserburg
Motorrad: RP 19
Geschlecht: Männlich
...zum Lackdoktor brauche ich ja nix mehr zu sagen,was hier steht sind auch meine Erfahrungen.
Hab an meiner MT 01 am Tank einen 3x3mm grossen ´Einschlag´von einem Schraubenschlüssel.
War bei einem Airbrushprofi mit der Bitte um Ausbesserung.Er sagte ganz klar dass diese Farbe(Lavared) nicht mit einer Airbrushpistole spritzbar ist ,da die Metallicflitter zu gross sind.Man würde jede Art von Zulackierung auf einer ebenen Fläche hinterher sehen.Machbar wäre eine grossflächige Lackierung bis zur nächsten Kante,mit einer normalen Spritzpistole,nur dann ist es sinnvoller gleich den ganzen Tank zu lackieren.Ich hab die Stelle mit einem Lackstift aufgefüllt und so gut es ging einpoliert.Sichtbar ist es aber.

Gruss Wolfgang


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 27. Mär 2009, 18:26 
fighter1300 hat geschrieben:
Also Abelaze :idea:

Es kommt auf die Grösser der Abplatzer an!
Aber grundsätzlich ist immer ne komplettlackierung des Bauteils notwendig!
Du siehst nämlich jeden Furtz!

1. Anschleifen
2. Spachteln (auch bei kleinen einschüssen)
3. Fillern (bis es glatt ist)
4. Lackieren

Wenn mann jetzt nur Beilackiert wirst du einen Farbunterschied sehen! Das teht fest!
Mit ner Airbrush-Pistole kommste da auch nicht weit! Ne Dekor-Pistole reicht schon nicht aus!

Lasses bis nächste Winterpause und du überlest dirn Motiv, dann mach ich dir was drauf!

Bevor ichs vergesse!
ca. einen 100er für den Tank würde es kosten ;-)


Das ist ein Angebot, welches ich nicht ausschlagen werde. :-)
Da reden wir noch drüber. ;-)

Und so stellt sich das für mich ja auch dar: immer muss das ganze Teil gelackt werden. :-( Und von daher sind Lackdoktoren für Motorradfahrer völlig uninteressant. Denn dann kann man dieses Teil auch selbst zu einem Lackierer bringen. Gilt für Autos eigentlich auch oft, je nach dem wo der Schaden ist.

Meine letzte Karre hab ich, nein, eigentlich beide, auch die Bol d'Or, selbst lackiert.

Meine bisherigen Einschüsse (2-4mm Durchmesser) hab ich selbst geflickt, natürlich sieht und fühlt man die. Beim schwarz sehe ich aber keinen Farbunterschied. Das einzige Problem ist, dass es zuviel Farbe ist, die das Loch füllt. Ein Abschleifen auf Lackniveau traue ich mir nicht zu, weil ich denke, dass das in die Hose geht und den umgebenden Lack schädigt. Wollte schon fast mit ner Rasierklinge drübergehen.

Stört mich aber nicht so sehr, dass ich neu lacken lasse. Das mit deinem Angebot wirft allerdings ein ganz neues Licht auf die Sache... :D


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Tank RP19 Anbauteile
Forum: Technik allgemein
Autor: Dreizehnhundert
Antworten: 0
Welcher Tank passt auf die RP10?
Forum: Design/Lack
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Zündschloß unter den Tank versetzen
Forum: Tuning/Umbau
Autor: BjoernXJR
Antworten: 25
Kabel unter den Tank verlegen?!?!
Forum: Elektrik/Instrumente/Armaturen
Autor: Joker
Antworten: 23
Eigenheiten 15 Liter Tank
Forum: Vergaser/Einspritzanlage/Benzinzufuhr
Autor: Okami
Antworten: 9

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bau, USA, Erde

Impressum | Datenschutz