Aktuelle Zeit: Mi 28. Jul 2021, 13:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 29. Okt 2012, 20:33 
Zitat:
ersma richtig lesen,... wenn ich am Kolben drück, muss es irgendwo hin...Öl verdichtet sich nicht (oder kaum)


Es muss dahin wo es hergekommen ist. Und das ist der Behälter aus dem es im laufe der Zeit nach unten nachgelaufen ist. Da muss sich gar nix verdichten. Versuch mal selbst! Es macht keinen Unterschied ob der Behälter offen oder zu ist. Es sei denn Du bist einer von denen die immer gleich Bremsflüssigkeit nachschütten wenn der Stand im Schauglas etwas nach unten geht. Dann musst du natürlich aufmachen beim Kolben zurückdrücken.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 29. Okt 2012, 20:47 
Offline
XJR-Fahrer
XJR-Fahrer
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Sep 2006, 20:11
Beiträge: 57
Wohnort: 82299 Türkenfeld
Motorrad: RP 02
woody hat geschrieben:
mario1 hat geschrieben:
Wieso Bremssattel abbauen ?


Weil's einfacher ist als Felge ausbauen. :mrgreen:


Ich weis nicht wie ihr schraubt, ich bau keines der beiden Sachen aus !

_________________
Gruß Mario
Rp02


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Di 30. Okt 2012, 04:57 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Sa 5. Mai 2012, 20:48
Beiträge: 510
Motorrad: XJR 1200
Geschlecht: Männlich
Und die Kolben bekommst du dann so zurück gedrückt, wenn die Scheibe noch dazwischen steckt? Ich denke, dass die neuen Belege doch dicker sind als die alten. Deswegen sollen sie doch raus...

_________________
Ab auf's Bike... :headbang:

Handeln kommt von Hand, nicht von Mund.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Sa 24. Nov 2012, 18:35 
Haste mal den deckel zu gelassen und probiert die kolben rein zu drücken,...?

lg Keddi


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 10:01 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Mo 30. Apr 2012, 15:55
Beiträge: 109
Wohnort: Tornau v.d.H.
Motorrad: RP19, FZ6n S2
Geschlecht: Männlich
Aus aktuellem Anlass möchte ich mal diesen Thread wiederbeleben...

Ich habe gestern meine Bremssättel nach einer Gesamtlaufleistung von ca. 15000 km rausgebaut. Die Kolben sahen aus wie ein zu heiß gebratenes Schnitzel aber dank Fit und Zahnbürste sehen sie wieder gut aus ... im Gegensatz zum Waschbecken :wech:
Naja was mir aufgefallen ist : die inneren Bremsbeläge haben sich viel stärker abgenutzt als die äußeren und schon seit ich die XJR habe, hatte ich auch immer das Gefühl, dass die Bremse nach dem Bremsen noch eine Weile schleift. Die inneren Bremskolben gehen auch rein subjektiv viel schwerer zu bewegen als die äußeren. Ist denn das normal ?
Die XJR hab ich 2012 als Neufahrzeug gekauft, sind die goldenen Sterne dran. Hab hier noch nen Blaustern von der Fazer, da gehen alle Kolben subjektiv mit der gleichen Kraft.

_________________
Viele Grüße
Björn


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 11:18 
Keddefedd hat geschrieben:
...Öl verdichtet sich nicht ...

Öl bzw. Fluide sind - mehr oder weniger - inkompressibel. Siehe auch Stabler u. Hydraulik ... :mrgreen:
Geschlossenes System ... Deckel kann zu bleiben!

Gruß vom Andy


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 19:45 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Mai 2014, 06:47
Beiträge: 154
Wohnort: nähe Lübeck Schleswig Holstein
Motorrad: RP02, FJ-1XJ, K1300S
Also...
da der Thread schon megaalt ist, hat er natürlich immernoch seinen aktuellen Bestand.

Wenn man die alten Beiträge so liest, muß ich einigen Vorschreibern recht geben. Laßt die Finger von den Bremsen.

Einige Anmerkungen...

- Es handelt sich nicht um ein Öl sodern um ein chemisch hergestelltes Produkt. Es heißt Bremsflüssigkeit. Es ist genau auf die Wirkung einer Bremsanlage entwickelt worden. Würde man Öl einfüllen (solche Spezialisten gibt es wirklich), würden die Manschetten, Dichtungen etc aufquellen und Du kannst die komplette Bremsanlage zerlegen und generalüberholen.

- Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, das heisst sie nimmt Feuchtigkeit (wie n Löschpapier) aus der Luft auf.

- Bremsplüssigkeit ist giftig und ätzend. Haut, Lack etc werden angegriffen. Spritzer auf dem Lack oder den Armaturen sofort entfernen, sonst ist die Oberfläche beschädigt.

- Bremsflüssigkeit lässt sich mit viel Wasser abspülen falls man etwas verplempert hat. Geht aber nur Sekunden danach.

- Es handelt sich nicht um ein "vollständig" dichtes Bremssystem. Gummidichtungen, Schläuche Manschetten etc lassen minimale Mengen an Luft und Feuchtigkeit durch. UV-Betrahlung und "warm-kalt" begünstigen dieses.

- Kupferpaste und Bremssattel ist ne megascheiß Lösung. Dazu noch etwas Spritzwasser mit Salzresten und man hat ein gavanisches Element, welches dann das elektrisch unedlere Material zerfrisst. Alu-Teile und Kupferpaste geht gar nicht. Es gibt extra Antiquitschpaste oder Graphitfett welches nur an bestimmten Stellen / Bereichen in ganz kleinen Mengen aufgetragen wird.

- Da Luft und Feuchtigkeit trotz (Teil-) geschlossenem System in die Bremsflüssigkeit gelangen kann, sollte man diese bei den Arbeiten an der Bremse immer mit prüfen, oder gleich erneuern. Sind zwei kleine Schräubchen zum reingucken.

- Die Bremssättel brauchen aus technischer Sicht (fast nie, je nach Bauweise) nicht abgebaut werden um die Klötze zu wechseln. Sie sollten aber von der Gabel gelöst, vernünftig gereinigt und überprüft werden. Die Kolben sind auf Leichtgängigkeit zu prüfen. In dem Zusammenhang kann man die Gummibremsschläuche leicht knicken um eventuelle Risse zu erkennen. Beim Abbauen kann man eventuelle Schäden besser, oder überhaupt erst erkennen. ES IST EINE BREMSANLAGE.

- Blechscheiben sind oft hinter den Klötzen verbaut (Bremse vorne und hinten), und sind schräg angeschnitten. Hier sind oft Pfeile eingestanzt, die die Drehrichtung der Bremsscheibe (natürlich bei Vorwärtsfahrt) anzeigt. Die unterstützen die Lage des Klotzes für die auflaufende und die ablaufende Hälfte des Bremsbelages. Sind die falsch eingebaut, kann sich das Ansprechverhalten ändern und der/die Klötze laufen schräg ab etc etc.

Nehmt das Schrauben an der Bremse nicht so auf die leichte Schulter. Das ist kein Modellbaukasten. Holt Euch sonst Rat und/oder Beistand von einem Fachmann.

Viel Spaß beim Schrauben...


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 20:20 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Mo 30. Apr 2012, 15:55
Beiträge: 109
Wohnort: Tornau v.d.H.
Motorrad: RP19, FZ6n S2
Geschlecht: Männlich
Danke Peter-aus-A für die aufklärenden Worte, ist ja manchmal nicht schlecht sich gewisse Dinge nochmals in's Gedächtnis zu rufen. Dass Kupferpaste an den Bremsen doof ist, war mir bisher auch nicht gegenwärtig. Aber dass sich zwischen Aluminium und Kupfer in Gegenwart eines Elektrolyten ein Lokalelement bildet ist ja eigentlich logisch, wenn man mal in die Spannungsreihe schaut.

Aber trotzdem weiß ich mit meinen Bremssätteln leider immernoch nicht weiter. OK ich hab jetzt erst mal die Beläge des linken Sattels in den rechten Sattel eingebaut und umgekehrt, damit die inneren nach außen kommen und umgekehrt. Aber spätestens wenn neue Beläge reinkommen, möchte ich das eigentlich gern in den Griff bekommen haben. Nicht, dass sich die neuen Beläge dann wieder total ungleichmäßig abfahren werden.

Was mir jetzt auch noch aufgefallen ist, ist dass an der Innenseiten des Bremssattelkörpers Schleifspuren vorhanden sind :-?

Bild

Wenn der Sattel mit der Scheibe kollidiert, müsste ja eigentlich das Rad nicht mittig eingebaut sein. Bisher war die Maschine aber zum Schrauben nur in einer Yamaha Vertragswerkstatt (Garantiezeit), glaube also kaum, dass der Mechaniker da was falsch gemacht hat.

Vielleicht hat ja noch jemand nen guten Tipp, was da möglicherweise verkehrt läuft. Ist vielleicht auch normal bei der XJR ?

_________________
Viele Grüße
Björn


Zuletzt geändert von Björn am So 20. Sep 2015, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 20:44 
Alles richtig > vieleicht sollte man noch erwähnen das die Kolben beim Einbau neuer Bremssteine niemals nach Innen gedrückt werden dürfen. Sondern lieber erst vorsichtig nach Außen drehen um die Kante von Dreck und Ablagerungen vorsichtig zu entfernen. Macht man das nicht, brauch man sich auch nicht wundern das die Bremse nicht richtig löst. Da geht ein Kolben schwerer wegen der Dreckkante und das Gegenstück geht leichter. So nutzen sich die Bremssteine ungleichmäßig ab. Und die Bremsflüssigkeit wird selbstverständlich bei jeden Wechsel der Bremssteine erneuert. Wenn sehr verdreckt, fliegen bei mir die Kolben raus und dann auf die Werkbank zum Reinigen > erst 1000er und dann 2000der Naßschleifpapier. Alles mit ATE-Bremszylinderpaste einreiben und fertig. Die gleichmäßige Leichtgängigkeit der vier Kolben einer Zange ist des Rätzels Lösung. Und wer Angst vor den Entlüften hat sollte die Finger gleich davon lassen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 21:45 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Mai 2014, 06:47
Beiträge: 154
Wohnort: nähe Lübeck Schleswig Holstein
Motorrad: RP02, FJ-1XJ, K1300S
Beim Ausbau der Klötze ist ja auf etwaige Schäden zu achten. So wie Du schon bemerkt hast, das Dein Sattel innen angeschrabt ist. :thumbright:

Es sind mehrere Komponenten die miteinander arbeiten und aufeinander ausgerichtet sein sollen.
Wenn Deine Gabelrohre leicht verdreht sind, kannst schon so ein "Bild" haben. Um mal irgendwo anzufangen, würde ich so vorgehen.

Bremssättel abschrauben, Rad lösen, Schrauben der unteren Gabelbrücke lösen und Gabelrohe aurichten /ausdrehen bis auch das Vorderrad spannungsfrei und gerade sitzt. Vorderrad gegenziehen noch nicht festziehen. Den Sitz der Gabel mit Rad nochmal von der Sitzposition prüfen. Untere Gabelbrücke festziehen. Zwischendurch mal durchfedern. Brücken, Lenker Vorderrad müssen nun Herstellerkonform sitzen :))

Jetzt mal die Sättel ohne Klötze anschrauben. Nun müssten die Bremsscheiben frei dazwischen laufen. Sollte das nicht der Fall sein, sitzt vielleicht das Vorderrad nicht zentriert in der Gabel. Oder kontollier mal Deine Bremsscheiben. Es sind schwimmende Scheiben. Haben die einen Schlag (müsste dann beim Bremsen im Bremshebel pulsieren) oder hast Du Schmutz zwischen den Floatern, dann musst diese mal mit Bremsenreiniger reinigen. Oder sind die lose. Das wäre ein Supergau. Sitzen die richtig. Sind es die richtigen (ich weiss ja nicht was bei deiner Dicken schon alles verändert wurde)?

Die Anschraubflächen des Sattels und der Gabel müssen ebenfalls glatt, sauber und eben sein.
Wenn jetzt noch die Klötze mit den Blechplatten richtig reinpassen und frei laufen, ist das meisste geprüft und geschafft.

Wie schon angemerkt wenn Du den Sattel ab hast, achte auf etwaige Schäden an den kleinen Kolben, den Manschetten etc. Die Schächte wo die Klötze drinne laufen müssen so glatt und sauber sein, das die Klötze leichte drinne "rutschen" können. Sind die Schächte so ausgearbeitet (verschlissen) können die Klötze da drinne klappern.

Wenn die Kolben gängig sind, sollten sie nicht ausgebaut werden. Wenn einer oder mehrere schwergängig oder fest sind, müssen sie gängig gemacht werden. Dann mit Repsatz Bremsenpaste ganz feinem Schmirgelpapier bearbeiten / überholen.

Klötze mit etwas Bremsenpaste / Graphitfett einsetzten, die Führungsstifte ebenfalls ganz leicht einfetten und alles schön sauber zusammenbauen. Rad, Gabelbrücke, Sättel etc fest ziehen und dann sollte alles passen. :thumbright:

Falls auf einer Seite (innen oder aussen) einer oder beide Kolben fest sind, wird die Bremsscheibe beim Bremsen gegen die andere Seite gedrückt. Dann hast dort Schrammen. Solltest aber auch die Bremsscheibe auf etwaige Schrammen prüfen.

Da die Bremsscheiben gelocht sind, kann sich auch Dreck in den Löchern befunden haben, der dann rausgewandert ist und die Schramen werursacht hat.

Und richtig entlüftet muss die Bremse natürlich sein. Mit Luft in der Leitung ist auch nicht so prickelnd :-P

Gruß Peter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Mo 14. Jul 2014, 23:04 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Mo 30. Apr 2012, 15:55
Beiträge: 109
Wohnort: Tornau v.d.H.
Motorrad: RP19, FZ6n S2
Geschlecht: Männlich
Ah du hast mich glaube auf die richtige Fährte gebracht, was die Schrammen am Bremssattel betrifft. "Gabelrohre verdreht" war das Stichwort. Ich schätze dass die Zange ihren Schliff bekommen hat, als ich meine XJR sm Kyffhäuser in die Leitplanke gedroschen hab. Ich bin dann noch 110 km mit verbogener Gabel nach Hause gefahren, weil ich mich mit dem ADAC nicht einigen konnte.
Ich hab ja jetzt alles gereinigt und die Kolben zurückgedrückt. Da sollte ich nach Wiedereinbau der Sättel auf jeden Fall sehen, ob irgendwo was schleift.
Dass die Bremsscheiben auf ihren Floatern so weit rutschen können, dass sie mit den Bremssätteln kollidieren können, kann ich mir unter normalen Umständen eigentlich nicht vorstellen. Das wär doch dumm von Yamaha oder?...


Mitm Telefon fortjeschickt ...

_________________
Viele Grüße
Björn


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 17:33 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Mai 2014, 06:47
Beiträge: 154
Wohnort: nähe Lübeck Schleswig Holstein
Motorrad: RP02, FJ-1XJ, K1300S
Na prima, wenn Du was gefunden hast und ich helfen konnte hat es sich für Dich gelohnt.

Mit Luft in den Floatern alleine hast kein schleifen. Aber es addiert sich. Ein mm hier ein mm dort und schon hast n Meter extra :-P

Viel Spass beim schrauben.

Gruss Peter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremskolben reinigen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 22:27 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Dez 2013, 10:17
Beiträge: 282
Wohnort: Rheinberg
Motorrad: RP02
Geschlecht: Männlich
Hallo!

Also meine Bremskolben habe vier Winter (17tkm) überstanden danach waren die nur noch Schrott. Obwohl ich nach jeder Winterfahrt mit heißem Seifenwasser gespült hatte.
Weisen die Kolben an den Kanten Rost auf würde ich sie ersetzen.
Mircoroststellen lassen den Kolben klemmen. Da kann man soviel putzen wie man will. Schleifmittel würde ich niemals am Kolben verwenden. Besser ist da heiße Seifenlauge oder Essig.

Ich nehme immer Keramikfett zwischen den Bremsklötzen und Kolben. Kupferpaste macht alles kaputt.
Wichtig ist auch die Staubringe (keine Ahnung wie die Teile heißen) richtig zu säubern am besten auskratzen.

Flüssigkeiten lassen sich nicht komprimieren! Luft schon! Wird die Bremse heiß dehnt sich die Luft sehr stark aus und kann auch zu einer einseitigen Abnutzung des Belags führen. Die Flüssigkeit dehnt sich nicht so extrem aus, weil sie dafür ausgelegt ist. <- nur mal so zur Info. :mrgreen:

_________________
Gruß Gary

Klick doch mal


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Motor reinigen
Forum: Motor/Getriebe
Autor: rubberduck
Antworten: 10
Vergaser reinigen
Forum: Vergaser/Einspritzanlage/Benzinzufuhr
Autor: Brad67
Antworten: 7
Bremssattel reinigen
Forum: Bremsen
Autor: stübi
Antworten: 2
VA Krümmer reinigen???
Forum: Auspuff
Autor: Hugoratte
Antworten: 2
Sitzbank reinigen?
Forum: Technik allgemein
Autor: steve08
Antworten: 10

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bau, USA, Erde

Impressum | Datenschutz