Aktuelle Zeit: So 18. Nov 2018, 19:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kupplungsnehmer reparieren Anleitung
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2013, 17:57 
Offline
Site Admin|Administrator
Site Admin|Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2010, 11:21
Beiträge: 4081
Wohnort: Fröndenberg
Motorrad: RP02 rot|4PU Sarron
Geschlecht: Männlich
Es ist zum Verzweifeln! Ich habe vor ein paar Tagen per Suchfunktion einen guten bebilderten Fred zum Einbau eines neuen Kupplungsnehmer Reparatur Satzes (Kupplungsnehmer Rep.Satz) gefunden, den ich mir aber blöderweise nicht als Lesezeichen gesetzt habe und jetzt FINDE ICH DEN NICHT MEHR! Suche schon 'ne Stunde mit diversen Begriffen. Mann, was bin ich doof ...

Falls jemand den Fred findet, bitte einen Verweis dorthin hier unten dran hängen und/oder mir 'ne PN schicken! Danke! Und schon mal DANKE an den Schreiber des verschwundenen Freds!

Eigentlich wollte ich mich bei Fred-Verfasser bedanken, weil es mit der Anleitung super funktioniert hat! (hab's nur einmal gelesen und trotz fortgeschrittenen Alters ziemlich gut behalten ... Lach!)

Egal! Sollte also jemand eine Anleitung brauchen, ich hab das gemacht und es ist eigentlich ganz einfach:

Ihr braucht:
Kleine Ratsche mit Verlängerung und 8er Nuss
8er Gabelschlüssel
12er Gabelschlüssel
Kreuzschlitz-Schraubendreher
Kupplungsnehmer Rep.-Satz (YamSan oder eBay)
Schleifpapier (800er und 2000er)
Bremsflüssigkeit (DOT 4)
Bremszylinderpaste
Plastikschlauch zum Entlüften
Auffanggefäß
ungefähr 2 Stunden Zeit (geht vielleicht auch schneller, aber für's erste Mal ...)

Optional:
Lithiumfett
Keramikpaste
Kupferbürstchen
Wattestäbchen
Küchenpapier


Vorgehen:

1. Die drei Schrauben vom Kupplungsnehmer mit der 8er Nuss entfernen (zwei lange, links und oben, eine kurze rechts).

2. Den Kupplungsnehmer abnehmen (da sieht man dann schon meist einen Haufen Schmodder, unter anderem abgeschleudertes Kettenfett)

3. Kupplungsnehmer über ein Gefäß halten und vorsichtig am Kupplungshebel pumpen, dann kommt der Kolben raus.

4. Staubkappe abnehmen und Kolben vorsichtig raus ziehen

5. Die Feder auf der Innenseite des Kolbens abnehmen, im Rep.-Satz ist eine neue.

6. Dichtung vom Kolben abhebeln, dabei Einbauposition merken (die Öffnung der Dichtung muss beim Einbau nach innen zeigen, da wo die Feder auch sitzt). Der Dichtring sitzt ziemlich straff/stramm, da braucht man etwas sanfte Gewalt...

7. Kolben schön sauber machen (Bremsenreiniger), gut trocken wischen und die Laufflächen vorsichtig mit 800er Schleifpapier vom Dreck befreien (nicht zu viel schleifen, nur so, dass der Dreck weg geht), dann mit dem 2000er Papier und einem Tropfen Öl polieren.

8. Bremszylinderpaste dünn auf die Laufflächen und in die Nut im Kolben geben (geht ganz gut mit Wattestäbchen), den Dichtring mit der Öffnung Richtung Innenseite des Kolbens (da, wo die Feder hin kommt) über den Kolben ziehen (geht ziemlich stramm), in die Nut einpassen und die neue Feder auf der Innenseite anbringen. Dichtung ebenfalls dünn mit Bremszylinderpaste bestreichen. Das Ganze beiseite legen.

9. Hydraulikleitung vom Kupplungsnehmer abnehmen, dazu die Hohlschraube mit dem 12er Gabelschlüssel lösen, Schraube und Dichtungen abnehmen. Gefäß unter die Leitung stellen, damit die auslaufende Flüssigkeit nicht die Garage versaut, dann die restliche, alte Flüssigkeit auspumpen. Schraube und Dichtungen säubern. Die Schraube ggf. am Gewinde dünn mit Keramikpaste bestreichen, damit die nie weider festgammelt (siehe nächster Absatz).

10. Entlüfterschraube mit dem 8er Gabelschlüssel aufdrehen, abnehmen und säubern. Die Staubkappe austauschen. Wer pingelig ist (so wie ich), kann auch das Gewinde der Entlüfterschraube vorsichtig dünn mit Keramikpaste einschmieren, dann gammelt die nie fest. Muss nicht sein, aber ich behandle alle Schrauben so (wegen einer abgerissenen Edelstahlschraube hab' ich mal 5 Bohrer und 4 Stunden verschwenden müssen, da ist mir die Paste lieber!)

11. Kupplungsnehmerzylinder mit Küchenpapier und Bremsenreiniger schön sauber machen, dann die Laufflächen (wie beim Kolben) mit 800er Papier vom Dreck befreien, mit 2000er Schleifpapier und etwas Öl schön polieren. Ich habe auch noch mit einem Kupferbürstchen den ganzen Siff aus der Nut für die Staubkappe geholt und erst anschließen geschliffen und poliert.

12. Lauffläche dünn mit Bremsenpaste einschmieren, Kolben mit Dichtung vorsichtig einsetzen, Feder nach innen. Es sollte alles ganz leicht gehen, ist ja alles schön sauber.

13. Kolben von Hand eindrücken, er sollte jetzt durch die Feder ganz leicht und locker wieder raus kommen. Kolben wieder eindrücken, festhalten und die Staubkappe aufsetzen. Die wird am Zylinder aussen rum in die Nut gedrückt und schön um den Kolben gelegt. Beim Loslassen sollte der Kolben jetzt wieder leichtgängig rauskommen. Ein paar Mal hin- und herbewegen, und nachsehen, ob alles ok ist. Dann am besten auch auf die Staubkappe etwas Bremszylinderpaste schmieren.

14. Kupplungsbetätigung/Kupplungsstange aus dem Motor ziehen und säubern, ggf. mit 2000er Papier schön schleifen/polieren. Die Simmering-Dichtung am Motor (mit Taschenlampe in das Loch leuchten) kontrollieren und alles drumrum schön sauber machen. Ich musste diese Dichtung nicht tauschen (obwohl die dem Satz beiliegt). Das Ding auszutauschen ist etwas aufwändiger, weil die Ritzelabdeckung runter muss. Kupplungs-Stange einfetten (ich habe Lithiumfett verwendet) und wieder einstecken.

15. Die Hydraulikleitung am Kupplungsnehmer wieder anbringen. Auf die lange Hohlschraube erst eine Dichtung, dann die Leitung, wieder eine Dichtung, den Abstandshalter und erneut eine Dichtung aufstecken und in den Anschluss bauen. Handfest anziehen und den ganzen Kupplungsnehmer wieder anbringen. Die drei Schrauben auch handfest anziehen und alles auf korrekten Sitz kontrollieren. Dann den Kupplungsnehmer mit den drei Schrauben festziehen, die Hydraulikleitung ausrichten und die Hohlschraube anziehen. Damit diese sich beim Anziehen nicht Richtung Motor mitdreht, einen Schraubendreher oder Holzkeil dahinter halten.

16. Den Behälter für die Flüssigkeit oben am linken Griff öffnen (falls nicht schon geschehen), Deckel abnehmen, Plastikdeckel und Dichtung abnehmen. Alle Teile gründlich säubern und trocknen. Restliche Bremsflüssigkeit aus dem Behälter entfernen (Küchenpapier) und den ganzen Behälter innen säubern. Dabei helfen wieder Wattestäbchen und Küchenpapier.

17. Neue Flüssigkeit einfüllen und Kupplungsleitung entlüften (siehe unten). Dann sollte das wieder einwandfrei funktionieren.


Kupplung entlüften:

1. Auf die Entlüfterschraube einen passenden Schlauch aufstecken, Auffanggefäß darunter stellen.

2. Entlüfterschraube mit dem 8er Gabelschlüssel leicht lösen, Kupplung betätigen, Hebel festhalten, Schraube unten wieder schließen und Kupplungshebel langsam loslassen.

3. Diesen Vorgang (Schraube öffnen, Kupplung ziehen, Schraube schließen, Kupplung los lassen) so oft wiederholen, bis keine Luftbläschen mehr aus der Entlüfterschraube austreten.

4. Dabei gut aufpassen, dass der Behälter oben nicht leer gepumpt wird (sonst geht das Spiel wieder von vorne los), also immer schön Bremsflüssigkeit auffüllen. Am besten nach jedem Loslassen kontrollieren.

5. Zum Schluß die Entlüfterschraube fest ziehen und die Staubkappe aufstecken.

6. Bremsflüssigkeit oben am Behälter kontrollieren und ggf. auffüllen.

7. Gummidichtung einsetzen, Plastikabdeckung einbauen (aufpassen, dass die Dichtung nicht nach innen gedrückt wird) und Deckel wieder anbauen.

Fertig. Mal Druck auf die Kupplung geben, das sollte sich jetzt ganz normal anfühlen.

Falls jemand Anmerkungen/Verbesserungen/Korrekturen hat, immer her damit.

Da ich gleich noch eine Stahlflexleitung verbaut habe, hab ich mich Anfangs gewundert, dass unten erst keine Flüssigkeit ankam. War aber dann gleich klar, weil ja erst mal die ganze (neue und somit leere) Leitung sowie der Kupplungsnehmerzylinder gefüllt werden mussten, bevor was aus der Entlüfterschraube kam.


Wie Anfangs erwähnt, wollte ich ja eigentlich nur meinen Senf und ein Dankeschön an den anderen Fred anhängen. Wenn ich gewusst hätte, dass ich den nicht mehr finde, hätte ich auch ein paar Bilder gemacht.

Das mache ich dann beim nächsten Mal. Bei meiner grünen sollen auch Stahlflexe dran und wenn ich da schon dabei bin, wird auch gleich der Kupplungsnehmer (dann bereits 14 Jahre alt) mit nem neuen Dichtsatz auf Vordermann gebracht.

_________________
Tja, was soll ich sagen ...

No matter how good she looks, some other guy is sick and tired of putting up with her shit.

Bild
(c) 2010 cwandel - Originalfoto meiner RP02 - 13. Deutschland-Treffen in Düppenweiler


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupplungsnehmer reparieren
BeitragVerfasst: Sa 18. Mai 2013, 18:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Nov 2009, 15:50
Beiträge: 14
Wohnort: Hannover
Motorrad: RP10 / 2005
Geschlecht: Männlich
Der Fred den du suchst kenn ich, super der ist.
Danach hab ich meinen auch repariert aber das Lesezeichen funzt nicht mehr warum auch immer.
portal.php?nxu=45302369nx35339

_________________
Gruß Norbert

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupplungsnehmer reparieren
BeitragVerfasst: Do 6. Jun 2013, 14:22 
Offline
Site Admin|Administrator
Site Admin|Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2010, 11:21
Beiträge: 4081
Wohnort: Fröndenberg
Motorrad: RP02 rot|4PU Sarron
Geschlecht: Männlich
Gerne!

Bei eBay nach "Kupplungsnehmer XJR" suchen, und den hier finden: http://www.ebay.de/itm/Kupplung-Kupplun ... 416b0e2928

Auf dem Bild sind alle nötigen Teile (von links nach rechts):

Bild

Druckfeder im Kolben (Nr 3)
Staubkappe für Entlüftungs-Schraube (Nr 4)
Kolbendichtring (Nr 2)
Dichtring für Kupplungsbetätigungs-Stange im Motor (Nr 5)
Staubkappe (Nr 1)

andi hat geschrieben:
Ich habe mir nicht getraut den Dichtring vom Kolben zu hebeln, dachte
den bekommt gar nicht heil runter. Auch könnte ich mir vorstellen das eine
neue Dichtung bei im alten Kupplungsnehmerzylinder nicht lange hält.
Teilweise sind dort sehr sehr feine Riefen drin. Die neue Dichtung "rubbelt"
da drüber wie auf "Sandpapier"?!
Klärt mich auf, ist das so, oder hält die dann ewig?


Den muss man auch nicht heil runter bekommen, im Rep.-Satz ist ja ein neuer!

Mittels Sandpapier (wie beschrieben) sollte man auch den Kolben und den Zylinder von groben Anhaftungen befreien und dann mittels dem 2000er Papier schön polieren. Dann sind auch keine Riefen mehr drin (oder fast keine).

Die neue Dichtung ist auf jeden Fall besser, da die noch nicht so lange "unter Druck" (der Zylinderwände) stand, noch nicht hart geworden ist, keine Risse hat, usw. Die dichtet auf jeden Fall besser, als wenn man das olle Ding drin lässt!

Und ohne das Teil zu wechseln, hat die Reparatur wenig Sinn, da der Hauptverlust beim undichten Kupplungsnehmer eben an dieser Dichtung auftritt. Da herrscht ja auch der meiste Druck.

"Ewig" wird das nicht halten, ist klar, aber bei den Kosten ist das beim Wechsel alle 5-10 Jahre ein überschaubarer Posten... Einmal Ölwechsel ist deutlich teurer.

_________________
Tja, was soll ich sagen ...

No matter how good she looks, some other guy is sick and tired of putting up with her shit.

Bild
(c) 2010 cwandel - Originalfoto meiner RP02 - 13. Deutschland-Treffen in Düppenweiler


Zuletzt geändert von cwandel am Mi 26. Jun 2013, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
Typos beseitigt


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
BeitragVerfasst: Mi 24. Jan 2018, 10:54 
Offline
Site Admin|Administrator
Site Admin|Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2010, 11:21
Beiträge: 4081
Wohnort: Fröndenberg
Motorrad: RP02 rot|4PU Sarron
Geschlecht: Männlich
Hier nochmal die Foto-Doku-Anleitung von OttoNo, bevor das aus der Dropbox verschwindet ...


Dateianhänge:
Erfahrungsbericht Kupplungsnehmer Reparatur XJR 1300 RP02 von 2001_neu.pdf [1.61 MiB]
408-mal heruntergeladen

_________________
Tja, was soll ich sagen ...

No matter how good she looks, some other guy is sick and tired of putting up with her shit.

Bild
(c) 2010 cwandel - Originalfoto meiner RP02 - 13. Deutschland-Treffen in Düppenweiler
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Kupplungsnehmer reparieren (Foto-Dokumentation von OttoNo)
Forum: XJR-Wiki
Autor: cwandel
Antworten: 7
Reparatursatz für Kupplungsnehmer verbaut - geht nicht
Forum: Kupplung
Autor: Anonymous
Antworten: 8
axiales Spiel der Hinterradschwinge ausgleichen (Anleitung)
Forum: Fahrwerk
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bau, USA, Erde

Impressum | Datenschutz