Aktuelle Zeit: Mi 4. Aug 2021, 17:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kupplung fängt an zu Rutschen !!
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 16:44 
Hallo bräuchte eine Auskunft zum Thema Kupplungstausch.
Seit heute rutscht meine Kupplung RP02 72kw 34000Km gelaufen denke mal kann passieren .
Somit komme ich wohl nicht um einen Tausch herum .
Jetzt müßte ich nur genau wissen was alles benötigt wird .
Lamelen Stahlscheiben Dichtung ist klar sonst noch was?
Wird spezielles Werkzeug gebraucht.
Sind verstäkte Federn sinnvoll und wie sieht es mit der verstärkten Druckplatte ( Barnett-Z-Tec ) aus.
Welche Kupplungsbeläge sind Empfehlenswert zb. Lucas oder Original usw.


Gruß Udo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 17:35 
Hallo danke für die schnelle Antwort aber welche Feder meinst du ?
Die sechs Kupplungsfedern .
Eigentlich fuhr sie bisher normal nur seit heute rutscht die Kupplung durch so bald ich Beschleunige geht die Drehzahl hoch aber der Vortrieb fehlt deshalb gehe ich mal von aus das die Kupplung nicht packt .
Öl wurde auch nicht gewechselt .( vor ca.1200km )

Gruß Udo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 17:57 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Aug 2007, 22:35
Beiträge: 304
Wohnort: Homberg
Motorrad: RP02
Geschlecht: Männlich
Mach mal langsam, muss nicht immer gleich der erste Tipp der Beste sein. Hier kommt der Zweite:
Stahlscheiben brauchst du wirklich noch nicht, es sei denn, die sind vom durchrutschen schon blau angelaufen und verzogen. Die Beläge, also diese Korkscheiben, würde ich neu machen, wenn es schon mal offen ist. Über die stärkere FJR-Feder hat man auch schon so oder so gehört. Am erfolgversprechendsten ist die ZETEC- (mit verstärkten Federn bestellen!) oder Barnett-Druckplatte, wobei ich persönlich zu der ZETEC raten würde. Ich habe mir vor ca. 2 Jahren, nach dem Einbau eines Topham Leistungskits neue EBC-Beläge (Lucas sollen aber gut gehen) und die ZETEC-Druckplatte gegönnt und es rutscht seit dem nix mehr.
Mit dem Synthetiköl hat der Wormser aber wieder Recht.
An werkzeug brauchst du nichts besonderes. Drehmomentschlüssel und Ratschekasten reicht schon.
Die Dichtungen aus dem Zubehör sind oft nicht ganz dicht. Ich nehm dann immer eine originale vom Yam-San.
Achte noch auf diese blöde Feder, die die letzte Scheibe hält. Die muss entweder wieder sehr genau befestigt werden oder gleich ganz raus (so hab ich das z.B. gemacht). Im schlechtesten Fall löst die sich sonst bei laufenden Motor und... frag Börni den Dachdecker :-(

_________________
mfg markus

Four wheels move the body. Two wheels move the soul. \xx/


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 18:21 
Öl fahre 10w40 Motul ( mineralisch )hatte ich Jahre lang in meiner VFR 750F drin ohne Probleme
Ich weiß ja nicht ob ich mit 72kw wirklich eine Verstärkte Druckplatte brauche .
Rutschen fing erst heute an sonst war nie etwas Kupplung trennte immer 1a.
Mit 34000km verschlissene kupplung finde ich auch etwas merkwürdig soll aber bei der XJR durchaus vorkommen
daher liegt der Verdacht nahe das es doch die Kupplung ist oder ?

Aber mir fällt gerade ein ich habe am Wochenende den Kupplungshebel gewechselt ( louis ) könnte es evtl. daranliegen ?

Udo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 19:34 
Offline
XJR-Liebhaber
XJR-Liebhaber
Benutzeravatar

Registriert: Sa 25. Mär 2006, 17:26
Beiträge: 1715
Wohnort: Blaubeuren
Motorrad: RP02 + 4PU
Geschlecht: Männlich
Grundsätzlich: rutscht sie nur im kalten oder auch gut warmen Zustand?
Denn im kalten Zustand rutscht sie z.B. bei mir auch trotz Barnett, aber nach wenigen Minuten hält sie.
Öl war bei der XJR immer kritsich, mußte selber schon die teure Erfahrung machen, neues vollsynthetische wieder zu entsorgen und durch billiges mineralisches zu ersetzen, da sonst dauernd die Kupplung rutschte im warmen Zustand. Da hatte ich auch nur so 30TKm drauf. Auch teilsynthetisch würd ich meiden.
Auch wenn es hier Leute gibt, die damit keine Probleme haben.

_________________
Gruß Erich Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 21:02 
Offline
XJR-Fahrer
XJR-Fahrer

Registriert: Fr 20. Apr 2012, 10:15
Beiträge: 75
Als meine Kupplung anfing zu rutschen baute ich auch die Fjr-feder ein -brachte aber nix.Dann hab ich die Orginale dabei gepackt und das Problem mit dem Rutschen war billig gelöst.
Hol Dir ne orginale Dichtung-die Zubehör war bei mir undicht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 21:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Sep 2009, 11:11
Beiträge: 21
Wohnort: 52372 Kreuzau
Motorrad: XJR 1300 RP02
Geschlecht: Männlich
Kupplungsrutschen hatte ich einmal nach einbau von Chinahebeln.
Nicht direkt danach, hat schon ein wenig gedauert.
Diese Hülse im Hebel war schwergängig, hat gefressen.

Bild

Hab das Teil wieder gängig gemacht, dann war das Kupplungsrutschen weg.
Vorher natürlich das ganze Programm, Lamellen, Oel, FJ-Feder, zum Schluss noch Zetec.

_________________
Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.


Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 14:00 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Di 20. Mai 2014, 06:47
Beiträge: 154
Wohnort: nähe Lübeck Schleswig Holstein
Motorrad: RP02, FJ-1XJ, K1300S
Wenn das Rutschen erst nach Deinem "Hebelwechsel" kam, würde ich auch dort erstmal die Ursache suchen.
Was jfischer geschrieben hat, kann eine Ursache sein. Hatte schon mal einen ähnlichen Fall, da war der Kupplungshebel richtig montiert, aber die kleine Druckstange saß schief in der Messinghülse (siehe Foto jfischer) und war daher schon etwas in die Kupplungsgeberpumpe gedrückt.

Baue den Hebel nochmal aus, säubere Hebel, Hülse etc. Fette die Teile etwas und baue den Hebel wieder ein. Du müsstest dann von der Sitzposition aus, in der kleinen Öffnung des Hebels ein dickeres Teil der Kolbenstange sehen. Dann ist sie nicht gedrückt.

Probier mal.

Viel Spass


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 17:35 
Hallo zusammen habe den Kupplungshebel nochmals ausgebau und alles gereinigt und neu geschmiert aber sobald sie warm wird fängt das Rutschen wieder an .Sobald beschleunigt wird ( ca. 4000U/min ) fängt sie an zu rutschen man sollte ja meinen das das rutschen bleibt ist aber nicht so, ein paar Hundert Umdrehungen später packt die Kupplung wieder und beschleunigt völlig normal weiter bis zu nächsten Gangwechsel dann das gleiche Spiel von vorn nur um ein paar Hundert Umdrehungen verschoben.

Gruß Udo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 26. Jun 2014, 22:22 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner

Registriert: Di 20. Sep 2011, 10:32
Beiträge: 561
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: früher 4PU
Geschlecht: Männlich
Die Aussage vom Wormser Uwe kann ich nur heftig bestätigen. Mit der Tellerfeder der FJR 1300 ist das Rutschen aller Voraussicht nach weg. Die Kupplung hat kaum was runter. Bei meiner war das exakt genau so.

_________________
Gruß
Wasi
============================================================================================
XJR 1200 (4PU), Bj. 1997, Laufleistung: 124.390 km - fährt jetzt ein Forumskollege.
Gesamtfahrleistung mit Motorrädern >400.000 km


Was bisher geschah:
Honda CB 250, Honda CB 750Four, CB 650, Goldwings: 2x GL 1100B, GL1200 Aspencade, BMW R100RS, R80, R1150RT, Susi DR Big 800, Yami XS 400, SR 500, 3x XJ900F, 2x XJ900S, XJR 1200...und jetzt Suzuki V-Strom 650.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 9. Jul 2014, 12:37 
Hi,
meine Kupplung rutsch auch wenn Motor kalt ist, kurz vor Betriebstemperatur ist das rutschen nicht mehr vorhanden, trotz Barnett.
Laufleistung nun 77.000KM. Lamellen bei etwa 35.000 KM erneuert.
Habe jetzt auch vor die Kupplungsbelägsdicke zu prüfen habe schon mal die Deckeldichtung gekauft 40 EUR, die ist abernicht
mehr aus Papier sondern silber scheint metallisch zu sein deswegen so teuer??.

Gruß
Lordover


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Demontage / Montage der Kupplung
Forum: Kupplung
Autor: Anonymous
Antworten: 28
Neue Kupplung rutscht
Forum: Kupplung
Autor: HAL9000
Antworten: 6
Nochmal Kupplung
Forum: Kupplung
Autor: schmeister
Antworten: 5
Kupplung auf?
Forum: Kupplung
Autor: burner99
Antworten: 1
Kupplung ist entlüftet
Forum: Kupplung
Autor: Anonymous
Antworten: 14

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bau, USA, Erde

Impressum | Datenschutz