Aktuelle Zeit: So 12. Jul 2020, 16:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 12:04 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher

Registriert: So 21. Mai 2006, 11:33
Beiträge: 340
Wohnort: Bockenheim an der Weinstarße
Motorrad: RP 10
Geschlecht: Männlich
Moin,
ich benötige für meine RP 06 eine neue Batterie.
Welche könnt ihr den empfehlen?

_________________
mehr weiß ich nich, ich schwör!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 12:36 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner

Registriert: Di 20. Sep 2011, 10:32
Beiträge: 547
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: xjr 1200 Bj. 97
Geschlecht: Männlich
Hi, ich würde die Original-Batterie von Yuasa nehmen. Die hielt bei mir mehr als 12 Jahre, allerdings scheint die Verwendung eines Frischhalteladegerätes eine weitaus größere Rolle zu spielen.

_________________
Gruß
yami1200
============================================================================================
XJR 1200 (4PU), Bj. 1997, Laufleistung: >118.000 km,
Gesamtfahrleistung mit Motorrädern >400.000 km


Was bisher geschah:
Honda CB 250, Honda CB 750Four, CB 650, Goldwings: 2x GL 1100B, GL1200 Aspencade, BMW R100RS, R80, R1150RT, Susi DR Big 800, Yami XS 400, SR 500, 3x XJ900F, 2x XJ900S, XJR 1200


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 13:54 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Do 12. Jan 2012, 20:58
Beiträge: 471
Wohnort: Seeheim
Motorrad: RP02/06 Mix
Geschlecht: Männlich
...hab' seinerzeit mir meiner TR1. und der originalen Säurebatterie immer Startprobleme gehabt - irgendwann auf 'ne Gel Batterie von IntAct gewechselt und gut wars. Jetzt steht se seit 3 Jahren in der Garage und hat immer noch rund 75% Leistung (hab eben mal geschaut).
Sowas gibt's auch für die Dicke
Kenne auch Leute die jetzt auf Lithium Batterien umgestiegen sind, hohe Startleistung, schnell wieder geladen, bis zu 80% kleiner und leichter als 'normale' Batterien - aber halt auch noch ziemlich teuer - und bei meiner Statur spielen 3Kg mehr oder weniger nicht die entscheidende Rolle :whistle: .

_________________
Gruß, Alex______BildBild__..nein, ich gehöre hier nicht dazu, ich mache nur sauber!


Zuletzt geändert von balu am So 10. Nov 2013, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 14:01 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:30
Beiträge: 677
Wohnort: Hasselroth wo auch immer das ist
Motorrad: RP02 blau
Geschlecht: Männlich
Habe mir die Lithium Batterie besorgt bei Polo für ca. 150.- Super leicht und Power ohne ende

_________________
Grüsse aus Hasselroth. Marsupulami

"denn es ist zuletzt doch nur der geist, der die technik lebendig macht"
johann wolfgang v. Goethe

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 14:20 
Die Lithium Batterie gibt es auch wesentlich günstiger. Bei Polo 173 ist schon ne Frechheit!

http://www.motobay-motorrad-bekleidung.de/artikel.php?id=55065&gclid=CIflqo-a2roCFRMftAodDVwAaw


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 14:32 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Do 12. Jan 2012, 20:58
Beiträge: 471
Wohnort: Seeheim
Motorrad: RP02/06 Mix
Geschlecht: Männlich
smagictoy hat geschrieben:
Die Lithium Batterie gibt es auch wesentlich günstiger. Bei Polo 173 ist schon ne Frechheit!
http://www.motobay-motorrad-bekleidung.de/artikel.php?id=55065&gclid=CIflqo-a2roCFRMftAodDVwAaw

:-k ...habe ja keine praktische Erfahrung, es gibt aber wohl deutliche Unterschiede, insbesondere was die Stromabgabe bei Minustemperaturen angeht. 'Normalen' warnen schon ab 0° (obwohl die Leichtbau-Batterie äußerst alltagstauglich ist, sollte beachtet werden, dass die Startfähigkeit bei Temperaturen unter null Grad Celsius nur eingeschränkt gegeben ist), bei Polo sagen sie ab -10° und die ganz teuren für rund 300 € sprechen von -30°

Wenn man aber Winters nicht fährt ists wohl wurscht ::roll:

_________________
Gruß, Alex______BildBild__..nein, ich gehöre hier nicht dazu, ich mache nur sauber!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 14:41 
Da hast Du recht. Man sollte auch darauf achten. Viele lassen Ihr Moped ja auch draußen stehen übern Winter.
Was mich bei einer Lithium Batterie viel mehr stört ist dass die Ladespannung die 14,9V nicht überschreiten darf da sonst Explosionsgefahr besteht. Wenn also mein Lima-Regler mal defekt ist haut es mir ein Riesen Loch in den Allerwertesten?
Ich fahre nach wie vor die klassische Säure Batterie. Und wie schon erwähnt spielen die 3 Kg auch bei mir keine Rolle :whistle:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: So 10. Nov 2013, 15:29 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Fr 24. Aug 2007, 22:35
Beiträge: 557
Wohnort: Homberg
Motorrad: RP02
Geschlecht: Männlich
smagictoy hat geschrieben:
...Wenn also mein Lima-Regler mal defekt ist haut es mir ein Riesen Loch in den Allerwertesten?
...

Noch viel schlimmer. Die Batterie ist etwas weiter vorne, als du gerade vermutest

_________________
mfg markus

Four wheels move the body. Two wheels move the soul. \xx/


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 08:57 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher

Registriert: So 21. Mai 2006, 11:33
Beiträge: 340
Wohnort: Bockenheim an der Weinstarße
Motorrad: RP 10
Geschlecht: Männlich
Welche hast du denn Detlef?

_________________
mehr weiß ich nich, ich schwör!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 11:10 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:30
Beiträge: 677
Wohnort: Hasselroth wo auch immer das ist
Motorrad: RP02 blau
Geschlecht: Männlich
Hi Volki

Diese hier
http://www.polo-motorrad.de/de/lithium- ... 46306.html
155 .- bei Polo
Gibt es angeblich nur für die RP06 . Passt aber auf alle.

Zu dem Thema Kälte oder Explosion.
Nur soviel

Explosion. gab es ja, aber ich hatte in einer Zeitung, - war eine etwas ältere Zeitung, gelesen, dass, wenn man mit einer Dampflok, der Name war Adler, fährt, keine Luft mehr bekommt und durch Funkenflug die Kleider der Reisenden in Flammen gehen.
Und alle Wissenschftler warnten davor in den offenen Waggons mehr als 30kmh zu fahren da man dann ersticken würde.
Daher fahre ich auch nicht mit ner Dampflook mit und schon gar nicht in offenen Waggons [-(
Lieber ICE mit 300 kmh im geschlossenen Abteil :whistle: oder wem das zu gefährlich ist, dann bleiben wir lieber in der Steinzeit und hauen uns noch mit Keulen auf dem Kopp rum.

Und zu den - Temperaturen.
In der vorletzten News oder Mo war ein Test mit ner XJR drin. Da wurden alle Lithium getestet auch bei Minustemperaturen. Alle waren darin Problemlos. Die von Polo war Preis Leistung die Beste auch in der Amp Leistung.
Daher probiere ich das jetzt mal aus.
Wichtig - man brauch noch ein Lithium geeignetes Ladegerät. Bei einen normalen Ladegerät geht die Batterie nach ner Zeit über den Jordan bzw. kommt nur auf 60% der geladenen Leistung.

_________________
Grüsse aus Hasselroth. Marsupulami

"denn es ist zuletzt doch nur der geist, der die technik lebendig macht"
johann wolfgang v. Goethe

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 11:10 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:30
Beiträge: 677
Wohnort: Hasselroth wo auch immer das ist
Motorrad: RP02 blau
Geschlecht: Männlich
Hi Volki

Diese hier
http://www.polo-motorrad.de/de/lithium- ... 46306.html
155 .- bei Polo
Gibt es angeblich nur für die RP06 . Passt aber auf alle.

Zu dem Thema Kälte oder Explosion.
Nur soviel

Explosion. gab es ja, aber ich hatte in einer Zeitung, - war eine etwas ältere Zeitung, gelesen, dass, wenn man mit einer Dampflok, der Name war Adler, fährt, keine Luft mehr bekommt und durch Funkenflug die Kleider der Reisenden in Flammen gehen.
Und alle Wissenschftler warnten davor in den offenen Waggons mehr als 30kmh zu fahren da man dann ersticken würde.
Daher fahre ich auch nicht mit ner Dampflook mit und schon gar nicht in offenen Waggons [-(
Lieber ICE mit 300 kmh im geschlossenen Abteil :whistle: oder wem das zu gefährlich ist, dann bleiben wir lieber in der Steinzeit und hauen uns noch mit Keulen auf dem Kopp rum.

Und zu den - Temperaturen.
In der vorletzten News oder Mo war ein Test mit ner XJR drin. Da wurden alle Lithium getestet auch bei Minustemperaturen. Alle waren darin Problemlos. Die von Polo war Preis Leistung die Beste auch in der Amp Leistung.
Daher probiere ich das jetzt mal aus.
Wichtig - man brauch noch ein Lithium geeignetes Ladegerät. Bei einen normalen Ladegerät geht die Batterie nach ner Zeit über den Jordan bzw. kommt nur auf 60% der geladenen Leistung.

_________________
Grüsse aus Hasselroth. Marsupulami

"denn es ist zuletzt doch nur der geist, der die technik lebendig macht"
johann wolfgang v. Goethe

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 11:10 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:30
Beiträge: 677
Wohnort: Hasselroth wo auch immer das ist
Motorrad: RP02 blau
Geschlecht: Männlich
Hi Volki

Diese hier
http://www.polo-motorrad.de/de/lithium- ... 46306.html
155 .- bei Polo
Gibt es angeblich nur für die RP06 . Passt aber auf alle.

Zu dem Thema Kälte oder Explosion.
Nur soviel

Explosion. gab es ja, aber ich hatte in einer Zeitung, - war eine etwas ältere Zeitung, gelesen, dass, wenn man mit einer Dampflok, der Name war Adler, fährt, keine Luft mehr bekommt und durch Funkenflug die Kleider der Reisenden in Flammen gehen.
Und alle Wissenschftler warnten davor in den offenen Waggons mehr als 30kmh zu fahren da man dann ersticken würde.
Daher fahre ich auch nicht mit ner Dampflook mit und schon gar nicht in offenen Waggons [-(
Lieber ICE mit 300 kmh im geschlossenen Abteil :whistle: oder wem das zu gefährlich ist, dann bleiben wir lieber in der Steinzeit und hauen uns noch mit Keulen auf dem Kopp rum.

Und zu den - Temperaturen.
In der vorletzten News oder Mo war ein Test mit ner XJR drin. Da wurden alle Lithium getestet auch bei Minustemperaturen. Alle waren darin Problemlos. Die von Polo war Preis Leistung die Beste auch in der Amp Leistung.
Daher probiere ich das jetzt mal aus.
Wichtig - man brauch noch ein Lithium geeignetes Ladegerät. Bei einen normalen Ladegerät geht die Batterie nach ner Zeit über den Jordan bzw. kommt nur auf 60% der geladenen Leistung.

_________________
Grüsse aus Hasselroth. Marsupulami

"denn es ist zuletzt doch nur der geist, der die technik lebendig macht"
johann wolfgang v. Goethe

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 12:32 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner

Registriert: Di 20. Sep 2011, 10:32
Beiträge: 547
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: xjr 1200 Bj. 97
Geschlecht: Männlich
Das wäre mir zu viel Aufwand bei den vielen Unwegbarkeiten. Eine ordentliche Batterie, ob nun Original Yuasa oder eine andere Markenbatterie, evt. von mir aus auch eine Gel- oder Vliesbatterie, sind eine gute Wahl. Früher waren die von Saito oder Delo gut, anschließend die FM-Batterien (=Free Maintenance - wartungsfrei) von Gericke oder die Varta ebenso. Wenn man noch die Möglichkeit auf Stromanschluss hat, wäre ein gutes Ladegerät mit Frischhaltefunktion extrem batterielebensverlängernd wie regelmäßiges Jogging. Wie gesagt, meine erste Yuasabatterie hielt so gut 12 Jahre, die zweite derzeit von Fa. Fiamm FM ist schon wieder vier Jahre im Betrieb, und ein Ende ist nicht in Sicht. Die aktuelle Spannung liegt bei 13,1 Volt, was nahezu Neuzustand bedeutet.

_________________
Gruß
yami1200
============================================================================================
XJR 1200 (4PU), Bj. 1997, Laufleistung: >118.000 km,
Gesamtfahrleistung mit Motorrädern >400.000 km


Was bisher geschah:
Honda CB 250, Honda CB 750Four, CB 650, Goldwings: 2x GL 1100B, GL1200 Aspencade, BMW R100RS, R80, R1150RT, Susi DR Big 800, Yami XS 400, SR 500, 3x XJ900F, 2x XJ900S, XJR 1200


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 21:07 
Offline
XJR-Fahrer
XJR-Fahrer
Benutzeravatar

Registriert: Mi 24. Okt 2007, 20:54
Beiträge: 98
Wohnort: Anklam
Motorrad: XJR 1300 - RP10
Geschlecht: Männlich
Welchen Vorteil bringt eine Lithiumbatterie für die XJR ?
Außer der Gewichteinsparung gegenüber einer GEL oder Säurebatterie keinen spürbaren.
Es sei denn, man weis nicht wohin mit der Kohle.

_________________
Gruß Holger

info@batterien-gundlack.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Batterie
BeitragVerfasst: Mo 11. Nov 2013, 21:52 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner
Benutzeravatar

Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:30
Beiträge: 677
Wohnort: Hasselroth wo auch immer das ist
Motorrad: RP02 blau
Geschlecht: Männlich
Also nachgelesen - laut Testbericht wird für Ganzjahresfahrer die auch bei länger anhaltenden Temperaturen um die 0 Grad fahren abgeraten.Hier ist die Gel zuverlässiger. Ich für meinen Teil käufe den China Mist nicht.
Ich habe vor 3 Jahren eine Batterie gekauft bei Polo für 145 Euro
Dann bei der Fazer vor 4 Jahren.bei Luiese für 120 Euro
und beide sind so im Arsch das die diese Sasion nach zwei Wochen Standzeit jedesmal zitterpartie war ob se anspringen oder nicht oder mindestens die Fazer 3 mal angeschoben.
Das gleiche mit Autobatterie - auch nur 4 Jahre.
Toll die 10 Jahre wie früher sind für Arsch- alles China mist
Ich probiers aus und berichte Euch dann.
Entweder mit Eier oder ohne [-(

_________________
Grüsse aus Hasselroth. Marsupulami

"denn es ist zuletzt doch nur der geist, der die technik lebendig macht"
johann wolfgang v. Goethe

Bild

Bild


Zuletzt geändert von marsupulami am Mo 11. Nov 2013, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Batterie kurzschluß ?????????
Forum: Elektrik/Instrumente/Armaturen
Autor: Anonymous
Antworten: 8
kann Lithium-Ionen Batterie Elektrik überfordern?
Forum: Elektrik/Instrumente/Armaturen
Autor: only4tom1
Antworten: 13
Altersschwache Batterie oder was anderes schuld?
Forum: Technik allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Batterie
Forum: Elektrik/Instrumente/Armaturen
Autor: Mr. 1200 ccm
Antworten: 27
Batterie oder Lichtmaschine defekt?!
Forum: Elektrik/Instrumente/Armaturen
Autor: Anonymous
Antworten: 10

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bau, USA, Erde

Impressum | Datenschutz