Aktuelle Zeit: Mo 6. Jul 2020, 19:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 08:30 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di 21. Okt 2014, 11:55
Beiträge: 1577
Motorrad: RC95 / RP191 / RP194
Geschlecht: Männlich
Moin Gemeinde,

ich diskutiere gerade mit meinem Garagenkumpel über Sinn und (aus meiner Sicht vor allem) Unsinn der Gewohnheit, eine Motorradbatterie über den Winter die ganze Zeit ans Ladegerät zu hängen.

Ich gebe zu, jetzt im Bereich Elektrik nicht so der Crack zu sein, allerdings

- weiß ich, dass der beste Lager-Ladelevel bei Notebook-Akkus bei ca. 40-60% liegt
- weiß ich, dass meine ganzen sonstigen Akkus durch die nach der Nutzung stattfindende komplette Entladung quasi schon ewig halten
- weiß ich, dass der Grund, warum bei uns sonstige Akkugeräte auch ewig halten, nur darin liegt, dass sie erst geladen werden, wenn sie leer sind

Wenn ich zurück blicke, ist bei mir in all den Jahren nur 2x ein Akku-Problem aufgetreten:

- mein guter alter Braun-Rasierer hat nach ca. 15 Jahren von einem Tag auf den anderen den Geist ausgehaucht - da war der Akku zusammengebrochen
- die Scarabeo hat direkt nach ihrer Anschaffung eine neue Batterie gebraucht - der Vorbesitzer war aber der Kurzstreckenkönig

Daher: was soll das mit dem ständigen Laden?

Ausgangspunkt war sein Gejammer, dass seine TT600 so schlecht anspringt, obwohl er sie doch die ganze Zeit am Lader hat. Ich hab sie ihm dann mal für 2 Wochen abgenommen, vorher die Batterie komplett entleert, mit meinem 08/15-Lader wieder geladen (gab es beim Hein seinerzeit zur Gelbatterie dazu) und sie danach zwei Wochen lang jeden Tag einmal angelassen - ohne Probleme.

Wer kommt auf die Idee, immer zu laden? Oder ist das nur ein Trick der Batterieindustrie, damit sie mehr Batterien verkaufen, weil die Leute sie sozusagen selber grillen?

Mit fragenden Grüßen...

_________________
Ciao - Peter

Verhalte Dich stets so, dass die anderen sich ständig fragen, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Schwarz: Posts als Member - Rot: Posts als Moderator - nur, damit da keine Unklarheiten aufkommen...


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 08:41 
Offline
XJR-Szenenversteher
XJR-Szenenversteher
Benutzeravatar

Registriert: Mo 10. Aug 2015, 14:50
Beiträge: 754
Motorrad: XJR1200
Bleiakkus leben durch die Erhaltungsladung länger, wenn du ein qualitativ richtig arbeitendes Ladegerät verwendest. Jede Entladung unter 20% schadet dagegen stark.
Ließ dazu den Wikipedia Eintrag. Der ist zwar nur oberflächlich, aber reicht in den Ausführungen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bleiakkumulator
Solltest du einen LIPO Akku haben, dann gilt das selbe wie für deinen Notebook Akku und dauerladen wäre eher schlecht.

_________________
Motorsickle since 1982...

https://fastgerdiontour.blogspot.com/
Mein Roadtrip zum W&W 2016
Motocircus 2017
Wheels & Waves 2018
https://www.instagram.com/fastgerdi/


Zuletzt geändert von Fastgerdi am Mi 12. Okt 2016, 11:21, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 09:03 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher
Benutzeravatar

Registriert: Fr 9. Feb 2007, 16:55
Beiträge: 200
Wohnort: Dortmund
Motorrad: RP02
Geschlecht: Männlich
Meine Batterie ist mir nach etwas über zwei Jahren gestorben, trotz gutem Ladegerät.
Selbst das Ctek MXS 5 kann nicht zaubern, und meine Banner AGM ist pünktlich zum TÜV Termin dahin geschieden.
Einen Monat vorher sprang die noch ohne murren an.
Ich werd die am besten ausbauen und im Flur bei mir stellen statt in der kalten Garage.

_________________
XJR 1300 RP02 BJ00
KM 52.000
XJR Stammtisch Castrop
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 11:05 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Jun 2011, 10:44
Beiträge: 166
Wohnort: Walfischbai
Dauernd am Ladegerät während sie eingebaut ist, kann auch unerwünschte Seiteneffekte haben. Je nachdem, was so alles an der Batterie hängt. Ich habe nach längerer Standzeit bei schlechtem Wetter mal die famose Idee gehabt, einfach mal im eingebauten Zustand der Batterie das Ladegerät über Nacht dranzuhängen. Der elektronische Kettenöler fand das ganz klasse, interpretierte es als "Zündung ist an" und pumpte fleißig über Nacht... da Öler generell ein bißle inkontinent sind, habe ich immer einen Lappen unterm Hinterrad liegen, der fing das alles gerade noch so auf. Positiv daran war, jetzt waren endgültig keine Luftbläschen mehr im System :mrgreen:

Also ich baue jedenfalls die Batterie im November aus, lagere sie im Keller und lade sie einmal im Monat. Hat bisher immer gut funktioniert. Daß Batterien nicht mehr so lange halten, liegt eher daran, daß die inzwischen auch nur noch in Billigländern produziert werden. Nix mehr acht Jahre und mehr wie mit dem Originalteil aus Japan, jetzt ist Korea... oder am Ende doch schon Mongolei? Wer weiß...

_________________
Gruß,
Bappe

---

Horizont und Tellerrand
korrelier'n mit Kontostand


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 12:02 
Offline
XJR-Freund
XJR-Freund
Benutzeravatar

Registriert: Mo 7. Jul 2008, 10:10
Beiträge: 190
Wohnort: Wasserburg
Motorrad: RP 19
Geschlecht: Männlich
Die besten Chancen auf hohe Lebenserwartung eines Blei Akkus ergeben sich bei normalem Betrieb. Dafür ist der Akku entwickelt worden, aber ganz sicher nicht für Ladungserhaltungsgeräte.
Im Normalbetrieb wird der Akku kurzzeitig mit einem sehr hohen Strom belastet und anschließend wieder mit einem hohen Strom geladen. Diese Bedingungen schafft kein normales Ladegerät.
Dieses ´leichte´ Entladen mit anschließendem ´leichtem´ Laden ist nicht optimal für einen Bleiakku. Ausgenommen sind hier zyklenfeste Akkus.
Den Akku im Herbst abklemmen und 1-2mal im Winter nachladen ist die optimale Voraussetzung für ein langes Leben.

Gruss fiwo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 12:59 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher
Benutzeravatar

Registriert: Di 25. Jul 2006, 17:52
Beiträge: 319
Wohnort: Lemgo
Motorrad: RP 10 von 2006
Vorab: Ich bin kein Fachmann in Sachen Elektrik, lese aber immer wieder, dass eine Fahrzeugbatterie bei längerer Nichtbenutzung ihre Leistungsfähigkeit oder zumindest einen Teil davon einbüßen kann. Die Rede ist oft von Entsulfatierung und anderen elektrochemischen Prozessen, die ein gutes Ladegerät beherrscht..

Jeder kann das handhaben wie er es für richtig hält. Ich baue Ende Oktober die Batterie aus und stelle sie in den Keller.
Im Februar klemme ich sie an mein Saito-Ladegerät. Da zeigt die Anzeige meist zunächst 75% Ladekapazität an, bevor das Laden und anschließende Erhalten beginnt. Ich lasse die Batterie an dem Gerät, bis ich im Frühjahr wieder die erste Fahrt unternehme.
Ich habe nicht den Eindruck, dass das der Batterie schadet. Im Gegenteil. Es ist mittlerweile die 11. Saison für die Batterie und sie funktioniert wie am ersten Tag.

Gruß
mabel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 16:15 
Offline
Site Admin|Administrator
Site Admin|Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 16. Aug 2010, 12:21
Beiträge: 4783
Wohnort: Fröndenberg
Motorrad: RP02 rot|4PU Sarron
Geschlecht: Männlich
Meine Batterie bleibt im Mopped und das bleibt im Winter meistens in der Garage.
Sooo kalt wird's da auch nicht und wenn das Wetter im Winter mal passt, will ich nicht erst die Batterie montieren müssen.

Alle ein/zwei Monate hänge ich das Ladegerät über Nacht dran, das lädt, entlädt, lädt, ...

Seit ich das Mopped habe (Juni 2010), ist die gleiche Batterie drin. Seit ich eine Ersatzbatterie stehen habe, strengt sich die im Mopped wohl auch extra an, heile zu bleiben :-) :-)

Tipps zur Pflege: https://www.louis.de/rund-ums-motorrad/ ... riewartung

Louis hat sogar extra eine XJR verwendet!

_________________
Tja, was soll ich sagen ...

No matter how good she looks, some other guy is sick and tired of putting up with her shit.

Bild
(c) 2010 cwandel - Originalfoto meiner RP02 - 13. Deutschland-Treffen in Düppenweiler


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 16:42 
:tach:

Bei meiner ZRX und jetzt der XJR bleibt die wartungsfreie Batterie die ganze Zeit im Mopped das in der TG überwintert. Habe nie geladen und die Batterien der ZRX haben 5-7 Jahre so gelebt.

Die nicht Wartungsfreie für die ZL bau ich aus da sie 8 Monate nicht gebraucht wird.
Steht in der Küche und wird alle 3-4 Wochen 1-2 Tage ans gute Louis-Ladegerät angeschlossen.

Dauerfeuer würde ich nicht machen, egal ob Moppedbatterie oder akkubetriebene Geräte wie Schrauber, Lappy, Werkstattlampe usw. Brandgefährlich!
Bekanntem aus dem GPZ/ZL-Forum ist deswegen schon die Bude abgebrannt, er hat zum 2. mal alles verloren - auch Erinnerungen wie Fotos, Filme usw.

:naja: Dirk


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 18:41 
Immer alles anhängen im Winter geht bei mir gar nicht, habe 6 Batterien und 2 Ladegeräte, und da hänge ich halt alle paar Wochen eine nach der anderen an die Geräte. Minus-Pol abschliessen scheint mir aber mitunter sinnvoll. :tach:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 19:06 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner

Registriert: Mi 15. Jan 2014, 22:27
Beiträge: 502
Motorrad: RP19
Ich hab Blei-Akkus mit Schwefelsäure. Wartungsfrei.

Die bleiben im Mopped, das Mopped wohnt in einer Halle bei ca. 15°C.

Wenn mal Wetter ist, drehen wir eine Runde.

Das wars. Schon bei der Zephyr und jetzt auch bei der XJR.

Die Zephyrbatterie hat sieben Jahre gelebt, dann kam das Mopped weg, bei der XJR weiß ich es nicht, sie ist erst den dritten Winter bei mir und die Batterie war drinnen.

Wir werden sehen.

_________________
---
“A Lie has speed, but Truth has Endurance” - - Edgar J. Mohn


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 12. Okt 2016, 20:52 
Offline
XJR-Fahrer
XJR-Fahrer
Benutzeravatar

Registriert: Mi 24. Okt 2007, 20:54
Beiträge: 98
Wohnort: Anklam
Motorrad: XJR 1300 - RP10
Geschlecht: Männlich
Bleiakkus immer voll geladen überwintern. Während der Standzeit etwa ein bis zwei mal das Ladegerät ranhängen. Beugt u.a. Bei Säurebatterie einer Sulfatierung vor.
Bei Gel oder AGM nicht unter 10,8 Volt entladen da die Batterie dann in die Tiefentladung geht.
Bei unter 20% wie hier irgendwo geschrieben stand ist die Batterie schon Tod.
Meine Batterie ist mittlerweile 10 Jahre alt, wird über den Winter nicht ausgebaut oder abgeklemmt und steht in der kalten Garage.

_________________
Gruß Holger

info@batterien-gundlack.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 23. Okt 2016, 14:04 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner

Registriert: Sa 3. Jan 2009, 14:33
Beiträge: 457
Wohnort: Lohheide
Motorrad: RP02 , R2S-Boxer
Geschlecht: Männlich
Habe eine Hawker Odyssey Reinblei/Gel Batterie 5 Jahre an einem Fritec Erhaltungsladegerät angeschlossen gehabt , ohne Schaden überstanden und sie lebt immer noch ( insgs. 13 Jahre alt ) ! mfg =D>

_________________
amicus certus in re incerta cernitur


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 25. Okt 2016, 07:30 
Offline
XJR-Forenkenner
XJR-Forenkenner

Registriert: Di 20. Sep 2011, 10:32
Beiträge: 547
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: xjr 1200 Bj. 97
Geschlecht: Männlich
cwandel hat geschrieben:
Meine Batterie bleibt im Mopped und das bleibt im Winter meistens in der Garage.
Sooo kalt wird's da auch nicht und wenn das Wetter im Winter mal passt, will ich nicht erst die Batterie montieren müssen.

Alle ein/zwei Monate hänge ich das Ladegerät über Nacht dran, das lädt, entlädt, lädt, ...

Seit ich das Mopped habe (Juni 2010), ist die gleiche Batterie drin. Seit ich eine Ersatzbatterie stehen habe, strengt sich die im Mopped wohl auch extra an, heile zu bleiben :-) :-)

Tipps zur Pflege: https://www.louis.de/rund-ums-motorrad/ ... riewartung

Louis hat sogar extra eine XJR verwendet!


Hi
@cwandel
sofern noch die Erstausrüsterbatterie drin ist, kannst Du bei Deinem Pflegestil von einer Batterielebenserwartung von mindestens 10 Jahren ausgehen. Meine hatte über 12 Jahre gehalten. Mir ging es wie Dir: Im sechsten Jahr hatte ich sicherheitshalber eine neue (trockene)Batterie (Fiamm) hingelegt. Die kam gut 6 Jahre später zum Einsatz und hält nun auch schon gut 7 Jahre. Meine Vorgehensweise bei der Pflege ist Deiner ähnlich. Was die anderen immer mit ihren Batterien haben...

_________________
Gruß
yami1200
============================================================================================
XJR 1200 (4PU), Bj. 1997, Laufleistung: >118.000 km,
Gesamtfahrleistung mit Motorrädern >400.000 km


Was bisher geschah:
Honda CB 250, Honda CB 750Four, CB 650, Goldwings: 2x GL 1100B, GL1200 Aspencade, BMW R100RS, R80, R1150RT, Susi DR Big 800, Yami XS 400, SR 500, 3x XJ900F, 2x XJ900S, XJR 1200


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 29. Mai 2020, 08:00 
Offline
XJR-Forenversteher
XJR-Forenversteher
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:49
Beiträge: 264
Wohnort: Kreis Düren
Motorrad: RP19 XJR1300
Geschlecht: Männlich
fiwo hat geschrieben:
Die besten Chancen auf hohe Lebenserwartung eines Blei Akkus ergeben sich bei normalem Betrieb. Dafür ist der Akku entwickelt worden, aber ganz sicher nicht für Ladungserhaltungsgeräte.
Im Normalbetrieb wird der Akku kurzzeitig mit einem sehr hohen Strom belastet und anschließend wieder mit einem hohen Strom geladen. Diese Bedingungen schafft kein normales Ladegerät.
Dieses ´leichte´ Entladen mit anschließendem ´leichtem´ Laden ist nicht optimal für einen Bleiakku. Ausgenommen sind hier zyklenfeste Akkus.
Den Akku im Herbst abklemmen und 1-2mal im Winter nachladen ist die optimale Voraussetzung für ein langes Leben.

Gruss fiwo

So mache ich es seit über 40 Jahren erfolgreich.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 29. Mai 2020, 09:47 
Offline
XJR-Fahrer
XJR-Fahrer
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Apr 2015, 17:11
Beiträge: 85
Wohnort: Lahrer Herrlichkeit
Motorrad: XJR 1200
Geschlecht: Männlich
Hallo Zusammen,

habe seit drei Jahren ein LiPo eingebaut.
Diese bleibt im Bike über den Winter und wird
im Frühjahr, vor der ersten geplante Ausfahrt,
für zwei Tage an das passende Ladegerät angeschlossen.
Funktioniert sogar mit plötzlichen Winterausfahrten :-P

Grüsse J.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Kettenspanner "sifft"
Forum: Motor/Getriebe
Autor: Richy
Antworten: 5
Kleiner "Umbau" ODER "Endlich Schwarz"
Forum: Tuning/Umbau
Autor: Anonymous
Antworten: 23
Räder nach Reifenwechsel versetzt zueinander - warum???
Forum: Fahrwerk
Autor: mabel
Antworten: 26
Fragen zur Winterbaustelle "Eloxieren"
Forum: Fahrwerk
Autor: NT_1
Antworten: 9

Tags

Erde, Grillen, USA

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bau, USA, Erde

Impressum | Datenschutz